zusak portalDie Konrad Zuse Akademie Hoyerswerda wurde 2008 als private Bildungseinrichtung mit dem Ziel gegründet, langfristig attraktive Bildungsangebote in der Region zu etablieren.
 
Seit 2009 ist die ZUSAK zertifiziert als zugelassener Bildungsträger nach dem Recht der Arbeitsförderung. Dies betrifft den Fachbereich der beruflichen Weiterbildung entsprechend der Gesetzgebung im SGB III.
 
2010 wurde unsere Akademie im Rahmen des dezentralen Studienmodells der staatlichen Hochschule Mittweida durch die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) als Hochschulstandort akkreditiert.
 
Im Rahmen der wissenschaftlichen Profilierung erfolgte 2014 die Gründung des Institut für Angewandte Kommunikation.
 
Seit 2016 ist die ZUSAK Prüfungszentrum der Hochschule FHM Bielefeld uns seit 2017 Studienzentrum der DIPLOMA Hochschule Bad Soden-Allendorf. In diesem Zusammenhang werden am Standort Hoyerswerda sowie ab Herbst 2017 auch am Standort Dresden unterschiedliche Studiengänge im Fernstudium angeboten.
 
Neben dem berufsbegleitenden Hochschulstudium sind an der ZUSAK auch diverse Aufstiegsfortbildungen mit IHK-Abschluss, Weiterbildungen und Seminare im Sozialrecht, zu interkultureller Kommunikation, Arbeitssicherheit sowie Sprachtrainings für Englischlehrer aller Schularten möglich.

Das Institut für Wissenstechnologie an der Konrad Zuse Akademie Hoyerswerda betreibt Forschung im Umfeld von IT, Komplexität und Wissen.
Neue Projekte schaffen ständig neue Aufgaben. Halten Sie sich auf dem Laufenden.
Gesucht werden weibliche und männliche Ingenieure und Wirtschaftsingenieure oder Wirtschaftswissenschaftler mit einer Vorliebe für komplexe Systeme sowie Mitarbeitende zum Bereich Anwendungssoftware.
Sie sind Forscher aus den Bereichen Mathematik, Psychologie, Projektmanagement, Philosophie, Informationstechnik oder einer anderen Disziplin, die im weiten Sinne mit Wissenstechnologie zu tun hat und suchen einen neuen Wirkungskreis für praxisnahe Forschung?
Stellen Sie uns Ihr Forschungsvorhaben und Ihre Ideen vor. Dann sprechen wir über über Einzelheiten.
Wenn Sie für sich Chancen in einer Zusammenarbeit mit der Konrad Zuse Akademie sehen, rufen Sie uns an.








Hoyerswerda ist eine Große Kreisstadt, geografisch gelegen im Nordosten von Sachsen - in der Mitte der Ferienregion Lausitz, etwa 35 km südlich von Cottbus und 55 km nordöstlich von Dresden.
Mit über 35.000 Einwohnern bildet sie gemeinsam mit Bautzen und Görlitz einen oberzentralen Städtebund.

Die bekanntesten Menschen, die in Hoyerswerda lebten, sind der Erfinder des weltweit ersten Computers, Prof. Dr. hc. mult. Konrad Zuse (1910 - 1995), der in Hoyerswerda sein Abitur ablegte, der Dichter Gotthold Ephrahim Lessing (1729 - 1781), der in seiner Jugend häufig in der Stadt wohnte, der Architekt Richard Paulick (1903-1979), Schüler und Assistent des Bauhausgründers Walter Gropius sowie der Bildhauer und Maler Prof. Jürgen von Woyski (1929 - 2000).

Hoyerswerda verfügt über eine gute Infrastruktur mit zahlreichen Angeboten für Sport, Kultur und Freizeit unterschiedlichster Art. Insbesondere durch ihre Lage im Herzen des neu entstehenden Lausitzer Seenlandes (die größte zusammenhängende, künstliche Wasserfläche Europas) ist die Stadt der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche Freizeitaktivitäten, zumal auch weitere Tourismusregionen wie Spreewald und Sächsische Schweiz nur ca. eine Autostunde entfernt liegen.

konrad zuseKonrad Ernst Otto Zuse (* 22. Juni 1910 in Berlin; † 18. Dezember 1995 in Hünfeld bei Fulda) war ein deutscher Bauingenieur, Erfinder und Unternehmer (Zuse KG). Mit seiner Entwicklung des Z3 im Jahre 1941 gilt er als der Erfinder des modernen Computers und schrieb mit diesem Forschungsgeschichte. Durch seine spätere Tätigkeit als Computerhersteller war er auch in großem Maße an der Einführung des Computers in Unternehmen der Wirtschaft beteiligt. 
Als er in der 9. Klasse war, zog die Familie Zuse nach Hoyerswerda, wo er das Reform-Realgymnasium, das heutige Lessing-Gymnasium, besuchte. Dort legte Konrad Zuse 1928 sein Abitur ab. Dabei war es, wie er später in seiner Autobiographie schrieb, besonders der freiheitliche Geist an der Schule, der ihm die erforderliche Entfaltung ermöglichte. Er studierte an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg (heute Technische Universität Berlin) zuerst Maschinenbau, wechselte schnell zu Architektur und schließlich zu Bauingenieurwesen. Dies erschien ihm die ideale Kombination aus Ingenieur und Künstler.

Schon während seiner Jugendzeit hatte Zuse ein Talent seine Visionen auch in künstlerischer Form aufs Papier zu bringen. Bereits als Schüler und Student fertigte er Karikaturen an. Als Student war er ein halbes Jahr bei den Ford-Autowerken in Berlin als Graphiker tätig. "Ich habe zwar kein Kunststudium - aber ein Informatikstudium habe ich auch nicht" - Das sagte Konrad Zuse über sich selbst, der in späteren Jahren unter dem Synonym "Kuno See" Ölgemälde, Kreidezeichnungen, Linolschnitte etc. zeichnete. Unter dem Pseudonym "Kuno See" schuf er abstrakte Bilder und Portraits berühmter Zeitgenossen. Auf der CeBIT in Hannover 1995 überreichte er Bill Gates ein selbstgemaltes Portrait von ihm.

1935 schloss er sein Ingenieurstudium mit einem Diplom ab. Insgesamt hatte Zuse acht Ehrendoktortitel (darunter Technischen Universität Dresden 1981, Bauhaus-Universität Weimar 1991) und zwei Ehrenprofessuren. Nach ihm sind zwei Medaillen und eine Ehrenplakette benannt, die zum einen von der Gesellschaft für Informatik und zum anderen vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Informatik bzw. von der Stadt Hoyerswerda vergeben werden.

Konrad Zuse ist seit 2005 Ehrenbürger von Hoyerswerda und wurde 2007 im ZDF auf Platz 15 der größten Deutschen gewählt.

Quelle: Wikipedia

Neben den zahlreichen Partnern aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Kultur ist der "Verein zur Förderung von Hochschulausbildung in Hoyerswerda e.V." der wichtigste Unterstützer der Konrad Zuse Akademie. Er ist gleichzeitig Gründer und Mehrheitsgesellschafter unserer Bildungseinrichtung.

Mitglieder des Fördervereins sind folgende Personen bzw. Unternehmen:

  • Dr. med. Thomas Antelmann, niedergelassener Arzt
  • Dr. oec. Wolfgang Bether, Unternehmer
  • Prof. Dr.-Ing. Eberhard Brand, Hochschullehrer
  • Thomas Delling, Bürgermeister Stadt Hoyerswerda
  • Rainer Glausch, Unternehmer
  • Lausitzer Seenland Klinikum GmbH
  • Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • Hans-Peter Schreiber, Unternehmer
  • Klaus Struthoff, Unternehmer
  • Friedhart Vogel, Superintendent a.D.
  • Alf Wallner, Geschäftsführer ZUSAK
  • Prof. Dr.-Ing. Horst Zuse, Hochschullehrer


Weiterführende Informationen zum Förderverein oder zu einzelnen Projekten sind gern auf Anfrage erhältlich. Diese richten sie bitte telefonisch an den Vereinsvorsitzenden, Herrn Hans-Peter Schreiber unter 03571 425 40 oder per E-Mail an foerderverein@zusak.de .


Vereinssatzung (Auszug)

§ 2 Zweck des Vereins

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne von „steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

  2. Zweck des Vereins ist die selbstlose Förderung von Wissenschaft, Forschung, Volks- und Berufsbildung, einschließlich Studentenhilfe. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
    • Unterstützung der Durchführung eines Hochschulbetriebes in Hoyerswerda
    • Organisation und Bereitstellung zweckgebundener finanzieller Hilfen
    • Vergabe von Stipendien an Studenten am Ausbildungsort Hoyerswerda